KatastrophenschutzKatastrophenschutz

Sie befinden sich hier:

  1. Mitwirken
  2. Ortsvereine
  3. Höchst-Zentrum West
  4. Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Kontakt Ortsverein Höchst-Zentrum West

Adelonstraße 31
65929 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 45 00 13 33 4
Fax: +49 69 45 00 13 39 4

E-Mail: 
hoechstdrkfrankfurt.de

Der Ortsverein Höchst-Zentrum West stellt im Rahmen des Hessischen Katastrophenschutzes den 1. Betreuungszug der Stadt Frankfurt. Die vielfältigen Aufgaben, sei es die Betreuung und Versorgung, mit heißen Getränken, der evakuierten Anwohner*innen nach einem Bombenfund oder nach einem Brand, werden durch unsere ehrenamtlichen Helfer bewerkstelligt, die 24 Stunden 365 Tage im wöchentlichen Wechsel mit dem 2. Betreuungszug durch Funkmeldeempfänger erreichbar sind.

Aber auch bei Stadtteilfesten wie dem Höchster Altstadtfest und Weihnachtsmarkt oder bei Übungen der anderen Hilfsorganisationen sind wir vertreten, dies ist für uns eine gute Übung, um die Versorgung, Lebensmittelhygiene und die Logistik zu perfektionieren.

Durch den Umzug des Ortsvereins in die Adelonstraße 31 können wir jetzt auf eine gut ausgestatte Küche zurückgreifen, um sehr schnell größere Mengen an Verpflegung zubereiten zu können. Von der Rindswurst bis zum Mehr-Gänge-Menü kann dort alles zubereitet werden und dann in Warmhaltebehältern mit Fahrzeugen aus der angrenzenden Fahrzeughalle zum Einsatzort verbracht werden. Oder wir nutzen unsere mobilen Feldkochherde und bauen eine Versorgungsstelle mit Zelten vor Ort auf. Um für diese Fälle ausgerüstet zu sein, stehen uns ein Gerätewagen Technik mit Stromerzeuger und verschiedenen Werkzeugen und ein Gerätewagen Logistik mit Küchengeräten und Zelt zur Verfügung.
    
Für die soziale Betreuung stehen uns zwei Mannschaftwagen mit reichhaltiger Ausstattung von der Windel bis zu Gesellschaftsspielen zur Verfügung. Die Helfer dieser Fahrzeuge übernehmen die soziale Betreuung der Betroffenen, richten Notunterkünfte ein und betreiben diese.

Das Deutsche Rote Kreuz kann nicht nur Pflaster kleben, was wir natürlich auch machen, in unserem Betreuungszug ist für jede*n etwas dabei, ob Hobbykoch oder -köchin, Handwerker*in, Logistiker*in oder im sozialen Part. Sollten wir ihr Interesse geweckt haben, kommen Sie doch einfach vorbei. Zugabende sind jeweils am ersten Donnerstag im Monat um 20:00 Uhr

Übergabe SDAH

Übergabe SDAH Strom

Am 23. April 2016 fand die offizielle Übergabe der 52 Sonderanhänger-Strom durch den Hessischen Innenminister Peter Beuth für die Betreuungszüge des Landes Hessen in Östrich-Winkel statt. Mit diesen 60 KvA starken Aggregaten sind die Betreuungszüge im Falle eines größeren Stromausfalles in der Lage Gebäude, die Unterkünfte der Hilfsorganisationen oder auch Zeltstädte mit notwendiger Energie zu versorgen. Dies ist ein weiterer Schritt der Modernisierung des Katastrophenschutzes in Hessen. Mit den Kollegen der Johanniter Unfall Hilfe stehen der Stadt Frankfurt nun zwei dieser Anhänger zur Verfügung.

Der Innenminister hob in seiner Rede nochmal das große Gewicht im Katastrophenschutz der ehrenamtlichen Helfer, der Hilfsorganisationen und Feuerwehren hervor ohne diese die Flüchtlingshilfe aber auch die sonstigen Einsätze, wie Evakuierungen und der Gleichen nicht zu stemmen wären.

Karl-Heinz Rabe
Zugführer 1. Betreuungszug Frankfurt

Übergabe SDAH