MS_Header.jpg Foto: Andre Zelck / DRK
Spanische GruppeSpanische Gruppe

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Soziale Dienste
  3. Spanische Gruppe

Spanische Gruppe

Heidrun Schminke

Tel.: +49 69 71 91 91 - 20

E-Mail:
infodrkfrankfurt.de

Begegnung zwischen den Kulturen

Foto: DRK Frankfurt

 

Seit April 1995 gibt es im DRK Bezirksverband Frankfurt am Main im Rahmen einer interkulturellen Senioren*innenarbeit das Angebot für einen Senioren*innentreffpunkt für spanische Mitbürger.

Lebensqualität von älteren Menschen - und im Besonderen von Migrant*innen - wird wesentlich geprägt durch den Umfang persönlicher und sozialer Beziehungen zu Ihrer Umwelt und der Auseinandersetzung mit den altersbedingten Veränderungen. Den hierbei teilweise auftretenden Benachteiligungen, welche durch fehlende Sprachkenntnisse und kulturelle Unterschiede geprägt sind, kompensatorisch entgegenzuwirken und solchermaßen benachteiligten Menschen individuelle Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen, ist eine der Aufgaben der Senior*innenarbeit im DRK. Dabei stehen

  • die Realisierung eines selbst bestimmten Lebens im Alter,
  • die Schaffung von wohnortnahen und gemeinwesenorientierten Angeboten,
  • der Auf- und Ausbau eines differenzierten und effektiven Hilfeangebots und
  • die Mitgestaltung und Förderung der bürgerschaftlichen Engagements

im Vordergrund.

 

Die Gruppe

Die Spanische Gruppe trifft sich nach wie vor wöchentlich Monatg und Donnerstag jeweils am nachmittags zwischen 15 und 18 Uhr in den Räumen des DRK Frankfurt in der Seilerstraße 23. An den Treffen nehmen jeweils 10 bis 12 Senior*innen aus unterschiedlichen Kulturkreisen teil.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt im kreativen Bereich. Dazu gehört insbesondere das gemeinsame Singen, Basteln und Malen. Gesellschaftsspiele gehören ebenso zu dem abwechslungsreichen Repertoire dieser Gruppe.

In der spanischen Gruppe des Frakfurter Roten Kreuzes werden zudem unter Anleitung kognitive Stimulationsübungen durchgeführt. Die Übungen dienen dem Gedächtnis, der Aufmerksamkeit und der Sprache. Als Werkzeug sind die Suche nach Worten, Wortarten, Wortbildung, Wortverkettungen, Tangram (visuelle Wahrnehmung, Geometrie, Vergleich, etc.) hilfreich. Die Übungen wirken dem Verlust von Erinnerungen entgegen. Dies geschieht in der Muttersprache.
Die Anstrengung und die Ausdauer erlaubt den Teilnehmer*innen - in dem Maß des Fassungsvermögens - angepasste Übungen zu vertiefen. Die Fähigkeiten werden teilweise verbessert und gleichzeitig die Selbsteinschätzung gesteigert. Die Übungen dienen der Gruppe auch zum Stressabbau. Tägliche Schwierigkeiten, die auch das Alter verursachen, können so verringert werden.

Sie möchten zur Gruppe dazukommen? Sprechen Sie uns an, wir stellen den Kontakt her.